Aktuelles / Online-Meldungen Georgsmarienhütte nimmt Leuchtturmprojekt in Betrieb

Die Stadtwerke Georgsmarienhütte und die Georgsmarienhütte GmbH haben gemeinsam ein wichtiges Abwärmenutzungsprojekt realisiert: seit Ende November 2018 wird...

Datum: 11.12.2018

Quelle: Stadtwerke Georgsmarienhütte GmbH

Die Stadtwerke Georgsmarienhütte und die Georgsmarienhütte GmbH haben gemeinsam ein wichtiges Abwärmenutzungsprojekt realisiert: seit Ende November 2018 wird fluktuierende Industrieabwärme aus der Stahlproduktion der Georgsmarienhütte GmbH in das bestehende Fernwärmenetz der Stadtwerke eingespeist und für die Wärme- und Warmwasserversorgung von Gewerbebetrieben, Wohngebäuden und öffentlichen Gebäuden genutzt.

Eine technisch anspruchsvolle Lösung macht das möglich. So wird im Stahlwerk entstehender Heißdampf zunächst in einem Wärmetauscher mit einer Leistung von 11 MW in Warmwasser umgewandelt und anschließend über eine Wärmetrasse in das Heizkraftwerk der Stadtwerke transportiert. Da die Industrieabwärme produktionsprozessbedingten Schwankungen des Stahlwerks unterliegt und nicht gleichmäßig zur Verfügung steht, wird auf Seiten der Stadtwerke ein Wärmspeicher eingesetzt. Dieser Fernwärmespeicher dient zudem zur Spitzenlastabdeckung der Wärmeversorgung im Winter und gewährleistet darüber hinaus einen lastentkoppelten Betrieb des vorhandenen Blockheizkraftwerkes (BHKW). Für die sichere Fernwärmeversorgung stehen in der Heizzentrale neben einem hocheffizienten BHKW ein Erdgas-Spitzenlastkessel und ein Heizöl-Reservekessel zur Verfügung. Betrieben wird das BHKW mit umweltschonendem Biomethangas. Durch den Einsatz von Biomethan und der Nutzung industrieller Abwärme gewährleisten die Stadtwerke Georgsmarienhütte im Fernwärmehauptnetz CO2 neutrale „grüne Wärme“. Bei dieser Lösung gehen Energieeffizienz und erneuerbare Energien Hand in Hand und bringen die Energiewende weiter voran.

Mit der Inbetriebnahme des Leuchtturmprojektes können über 900 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Jörg Dorroch, Geschäftsführer der Stadtwerke Georgsmarienhütte betont: „Durch die Abwärmenutzung werden konventionelle fossile Energieträger, wie beispielsweise Erdgas, eingespart und wirtschaftlich Ressourcen geschont“. Im Stahlwerk arbeitet man an weiteren Nutzungsszenarien. So verfolgt Reimund Laermann, Leiter des Energiemanagements der Georgsmarienhütte GmbH das Ziel, bislang noch ungenutzte Abwärmepotenziale in eigenen Prozessen zu nutzen oder auch weitere externe Verwendungsmöglichkeiten zu finden.

Mehr Informationen zum Leuchtturmprojekt?
Lesen Sie unseren Projektsteckbrief

>

Presse

Presseverteiler

Journalisten können sich hier für den Presseverteiler der Initiative EnergieEffizienz registrieren.

Pressekontakt

Tom Raulien


T: +49 (0)30 72 61 65 - 652
F: +49 (0)30 72 61 65 - 699