Projektinformation

Leuchttürme energieeffiziente Abwärmenutzung

Die Bundesregierung hat in den letzten Jahren zahlreiche politische Instrumente und Maßnahmen auf den Weg gebracht um die deutschen und europäischen Energieeffizienz- und Klimaschutzziele zu erreichen. Trotz aller positiven Entwicklungen würde würden diese Ziele bis 2020 derzeit um rund 22 Mio. Tonnen CO2 verfehlt. Deshalb hat die Bundesregierung nachgesteuert und in ihrem Kabinettsbeschluss vom 1. Juli 2015 weiterführende Maßnahmen beschlossen. Im Ergebnis sollen Einsparungen im Industriebereich insbesondere durch die verstärkte Umsetzung von Maßnahmen zur Vermeidung und energetischen Nutzung industrieller Abwärme erreicht werden.

Das die bislang unerschlossenen Potenziale industrieller Abwärmenutzung bedeutend sind, hatten auch die repräsentativen Unternehmensbefragungen der dena aus den Jahren 2013 und 2014 ergeben. In diesen zeichnete sich ab, dass für die Erschließung industrieller Abwärme erhebliche Umsetzungshemmnisse in den Untrenehmen bestehen. So gaben knapp 40 Prozent der befragten Unternehmen an, dass die vorhandenen Abwärmepotenziale nicht bekannt sind.

Mit dem Projekt „Leuchttürme energieeffiziente Abwärmenutzung“ verfolgt die dena deshalb das Ziel wirtschaftliche Energieeffizienzpotenziale und bewährte Maßnahmen zur Abwärmevermeidung und Abwärmenutzung im möglichen Anwenderkreis bekannt zu machen. Darüber hinaus setzt die dena sich dafür ein, die Bekanntheit der Instrumente des Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) zu steigern. Dazu gehören insbesondere Fördermittel des Bundes zur Vermeidung, Nutzung oder Verstromung industrieller Abwärme.

„Die Nutzung von Abwärme ist bares Geld wert, denn mit ihr lassen sich Energiekosten sparen. Die Rendite entsprechender Maßnahmen liegt häufig im zweistelligen Bereich. Die Bundesregierung stellt nun auch spezielle Fördermittel zur Vermeidung und Nutzung von Abwärme bereit. Mit unserem Projekt wollen wir Praxisbeispiele realisieren, die als Vorbilder für andere Unternehmen dienen können“

Andreas Kuhlmann Vorsitzender der Geschäftsführung der dena

Die Deutsche Energie-Agentur (dena)

Die dena ist das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz, erneuerbare Energien und intelligente Energiesysteme. Als „Agentur für angewandte Energiewende“ tragen wir zum Erreichen der energie- und klimapolitischen Ziele der Bundesregierung bei.

Wir entwickeln Lösungen und setzen sie in die Praxis um, national und international. Dafür bringen wir Partner aus Politik und Wirtschaft zusammen, über alle Branchen hinweg – mit Begeisterung für eine der spannendsten Herausforderungen unserer Zeit. 

zur Website

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Das dena-Projekt Leuchttürme energieeffiziente Abwärmenutzung wird aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Zur Website