Huobi ontkent de geruchten over de arrestatie van een leidinggevende terwijl de uitstroom van Bitcoin voortduurt.

Na de arrestatie van de oprichter van OKEx, die ertoe leidde dat meer dan 200.000 BTC in het ongewisse werd gelaten omdat hij de enige houder van de multi-sig-opnamesleutels was, zijn Bitcoin-beleggers op hun hoede geweest om hun munten op een gecentraliseerde beurs te bewaren.

Huobi – een door de Chinees gegronde cryptocentransactie die nu in Singapore is gevestigd – is onlangs gehuld in geruchten over de arrestatie van een van haar topmanagers.

De geruchten hebben zich als een lopend vuurtje verspreid over de sociale media en hebben een massale uittocht van fondsen uit het platform op gang gebracht.

Volgens CryptoQuant is de netto-uitstroom van Bitcoin Future uit Huobi de afgelopen 24 uur explosief gestegen, wat aangeeft dat gebruikers bang zijn dat het platform met een soortgelijk probleem als OKEx te maken zal krijgen.

Ondanks deze zorgen heeft de uitwisseling eerder vandaag een verklaring vrijgegeven waarin wordt beweerd dat al het uitvoerend personeel volledig verantwoordelijk is en dat de geruchten over een van hen die gearresteerd is, zowel vals als ongegrond zijn.

Huobi ziet geruchten over de arrestatie van de uitvoerende macht onder ogen…
Op Chinese sociale-mediaplatforms zijn geruchten verspreid over de arrestatie van een senior executive bij Huobi door de autoriteiten.

Deze geruchten zijn tot nu toe volledig ongegrond geweest, zonder dat er bewijs is om ze te staven.

Het Bitcoin- en cryptohandelsplatform confronteerde deze beweringen in een tweetdraadje van eerder vandaag met de stelling dat ze „met vertrouwen“ kunnen delen dat ze vals zijn.

„Huobi Global werkt normaal. We zijn ons bewust geworden van de geruchten binnen onze gemeenschap over de arrestatie van een Huobi senior executive door lokale functionarissen. We kunnen met vertrouwen delen dat deze geruchten vals zijn.

Ze verklaarden verder dat ze al hun leden van het executive team hebben verantwoord en verzekerden de gebruikers dat al hun bezittingen veilig zijn.

„Alle leden van Huobi’s managementteam zijn verantwoord en zijn niet aangehouden of gearresteerd. We begrijpen dat de verspreiding van valse informatie kan leiden tot bezorgdheid over de veiligheid van de activa van de gebruikers, maar wees gerust, uw activa zijn veilig“.

Gebruikers verwijderen Bitcoin van Huobi in een snel tempo
Hoewel de kans groot is dat de geruchten vals zijn, nemen gebruikers geen enkel risico.

Volgens de gegevens van CryptoQuant heeft het platform de afgelopen dag een massale uittocht van Bitcoin gekend, waarbij de netto-uitstroom 4.241 BTC heeft bereikt en snel is toegenomen.

„Als we kijken naar de Huobi-netflow, is de BTC-uitstroom de laatste acht uur enorm toegenomen.“

Bitcoin

Dit zal waarschijnlijk slechts een kortetermijntrend zijn, maar de schade kan onomkeerbaar zijn als gevolg van het afnemende vertrouwen van de gebruikers in gecentraliseerde platforms.

Ethereum-Händler stimmen ab, um sich selbst ein bisschen reicher zu machen

Die Anhebung des Gaslimits von Ethereum ist gut für die Nutzer und schlecht für die Knotenpunktbetreiber.

Wichtige Mitbringsel

  • Eine Erhöhung des Gaslimits könnte den DeFi-Benutzern zugute kommen, da die Gaspreise nachgeben werden.
  • Die Kosten für den Betrieb eines Knotens werden steigen, was dazu führt, dass weniger Benutzer volle Knoten betreiben können.
  • Änderungen der Gasbegrenzung werden einseitig von den Bergarbeitern beschlossen – die Gemeinde hat kein Mitspracherecht in dieser Angelegenheit.

Die Ethereum-Minenarbeiter stimmen für eine Erhöhung der Gasgrenze des Netzes von 10 Millionen auf 12,5 Millionen pro Block. Dieser Schritt könnte die Transaktionsgebühren im Netz senken, hat aber auch unangemessene Konsequenzen.

Gebühren für den Handel mit Kryptowährungen

Nachfrage nach Ethereum-Blockraum

Die Entscheidung, den Gasgrenzwert zu erhöhen, ist eine positive Auswirkung für die DeFi, die in letzter Zeit unter überhöhten Gaspreisen gelitten hat.

Während die DeFi-Aktivität und die symbolischen Preise boomen, zahlen die Nutzer seit über zwei Monaten exorbitante Gebühren.

Die dApps von Ethereum sind hier nicht schuld, denn die Interaktion mit intelligenten Verträgen erfordert mehrere Grössenordnungen mehr Gas, als beispielsweise das Senden der ETH von einer Adresse zur anderen.

Jedes Blockketten-Netzwerk muss die Kompromisse zwischen Durchsatz und wachsender Datenbankgröße ausgleichen.

Eine Blockkette, die 15.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten kann, ist in der Lage, eine Vielzahl von Benutzern zu bedienen, macht aber denjenigen, die mit vollen Knoten arbeiten, das Leben schwer. Das liegt daran, dass sich die Größe der Blockkette mit einer viel schnelleren Rate ausdehnt.

Die Entscheidung, das Gaslimit von Ethereum um 25% zu erhöhen, hat seine eigenen Auswirkungen. Péter Szilágyi, der das Go-Ethereum-Team leitet, hält dies für keine gute Idee.

In einem öffentlichen Tweet sagte Szilágyi, dieser Schritt gefährde die langfristige Gesundheit des Netzwerks und erhöhe die Reichweite von DOS-Angriffen.

Bitcoin-Maximalisten führen die wachsende Größe der Ethereum-Blockkette oft als Hauptkritikpunkt an. Dies ist ein faires Argument, denn jede öffentliche Blockkette braucht eine Vielzahl von wachsamen Betreibern von Vollknoten, um sicherzustellen, dass das Netzwerk korrekt funktioniert.

Sind die Ethereum-Kumpel falsch ausgerichtet?

Die Bergleute entscheiden einseitig über das Gaslimit von Ethereum. Eine Erhöhung oder Senkung unterliegt einer nach Hash-Power gewichteten Abstimmung.

Es ist jedoch seltsam, dass die Nutzer, die von einer höheren Gasgrenze profitieren, für die Festlegung dieser Grenze zuständig sind.

Diese Entscheidung sollte idealerweise in die Hände der Gemeinschaft gelegt werden. Man kann die Vor- und Nachteile einer solchen Maßnahme im Verhältnis zu den vorherrschenden Umständen diskutieren.

Aber die Ethereum-Gemeinschaft hat in dieser Angelegenheit kein Mitspracherecht. Die Bergleute allein können den Gasgrenzwert ändern, was eine weitere Belastung für die Knotenpunktbetreiber bedeutet.

In der Vergangenheit haben sich die Ethereum-Bergleute in Bezug auf die Gasbegrenzung nicht allzu weit vom Konsens der Gemeinde entfernt. Nichtsdestotrotz würde eine Lösung, die den Strom von den Bergleuten weg und hin zu den Nutzern oder Knotenpunktbetreibern lenkt, zu neutraleren Ergebnissen führen.