Der Kongress befürchtet, dass Krypto zur Finanzierung des inländischen Terrorismus und des Aufstands im Kapitol verwendet wird

Der Unterausschuss des US-Kongresses sagt, dass die Methoden der Bankberichterstattung zu Verhaftungen von Kapitolangriffen geführt haben, befürchtet jedoch, dass Bitcoin zur Finanzierung des Aufstands beigetragen haben könnte.

Ein Unterausschuss des US-Kongresses untersucht, ob sich inländische Extremisten der Kryptowährung als Finanzierungsquelle für ihre Aktivitäten zuwenden

Am 25. Februar wird der Unterausschuss für nationale Sicherheit, internationale Entwicklung und Geldpolitik eine Anhörung mit dem Titel “Dollar gegen Demokratie: Finanzierung von inländischen Terroristen nach dem Aufstand” abhalten. Ein Ausschuss Memorandum vor der mündlichen Verhandlung erklärt , dass „als Kontrolle von traditionellen Banken und Zahlungsplattformen steigt, Extremisten zu Ansuchen von cryptocurrencies drehen.“

Das Memorandum fasst Kryptowährungen mit anderen potenziellen Möglichkeiten für die Finanzierung illegaler Aktivitäten zusammen, darunter Crowdfunding, Wohltätigkeitsorganisationen und Social-Media-Plattformen. Zwei Hauptvorfälle deuten darauf hin, dass Krypto möglicherweise zur Finanzierung des Aufstands im Kapitol beigetragen hat.

Insbesondere schickte ein französischer Extremist, der Selbstmord begangen hatte, am 8. Dezember 28,15 BTC (im Wert von 522.000 USD zum Zeitpunkt der Übertragung) an 22 Adressen, von denen viele bekannten rechtsextremen Aktivisten und Internetpersönlichkeiten gehörten.

Mehr als 250.000 US-Dollar des von ihm gesendeten BTC gingen an den Aktivisten Nick Fuentes, der während des Aufstands als im Kapitol befindlich identifiziert wurde, obwohl er das Betreten des Gebäudes ausdrücklich verweigert

Die andere im Memorandum zitierte Quelle war ein Live-Video des Capitol-Protests auf der Video-Streaming-Plattform Dlive, in dem der Streamer Kryptowährungstipps in Höhe von ca. 222 US-Dollar erhielt. Dem Dokument zufolge hat die Plattform “seit ihrer Gründung Hunderttausende von Dollar an Extremisten ausgezahlt”. Die Plattform wurde vom Peer-to-Peer-Dateifreigabedienst BitTorrent gekauft, der wiederum im Besitz der Tron Foundation ist .

Das Memo räumt jedoch ein, dass die beiden Vorfälle Indizien sind und dass „nicht bekannt ist, ob die Mittel aus diesen oder anderen Bitcoin Hero Überweisungen für die Planung und Durchführung der Trump-Rallye am 6. Januar oder des darauf folgenden Aufstands im Kapitol verwendet wurden“.

Der Ausschuss ist der Ansicht, dass künftige Aufständische angesichts der zunehmenden Finanzierung verdächtiger Aktivitäten durch traditionelle Finanzierungen wahrscheinlich nichttraditionelle Methoden zur Finanzierung ihrer Aktivitäten anwenden werden. Es fügte hinzu, dass “einige der Verhaftungen im Zusammenhang mit dem Anschlag vom 6. Januar” aufgrund der Berichtsmethoden, die Banken und andere regulierte Finanzinstitute anwenden, erfolgreich waren.

Die Erzählung „Kryptowährung ist ein Zufluchtsort für Kriminelle“ wird immer noch erheblich zurückgedrängt.

Der Bitcoin-Influencer Pierre Rochard antwortete auf Twitter auf das Memo: „Fast der gesamte inländische Terrorismus ereignete sich, bevor Bitcoin erfunden wurde. Der inländische Terrorismus wird durch USD finanziert. “

Kryptowährungsinvestor, der den Titel „The Crypto Monk“ trägt, sagte, dass selbst Pokemon-Karten aufgrund der Fähigkeit der Kryptowährung, Geldmittel aufzuspüren, besser zu bezahlen wären als Bitcoin.